Benjamin Völkel

Benjamin Völkel – Oboe

wurde 1995 in Bochum geboren.

Sein Studium absolvierte Benjamin Völkel an der Folkwang Universität der Künste Essen bei Professor Michael Niesemann, wo er zuvor auch Jungstudent war, und an der Hochschule für Musik Dresden bei Professorin Céline Moinet. Weitere Inspiration bekam er auf Meisterkursen mit Maurice Bourgue, Ramón Ortega Quero, Jean-Louis Capezzali, Burkhard Glaetzner und Nick Deutsch.

Benjamin Völkels Begeisterung für das Orchesterspiel und die Alte Musik zeigt sich durch zahlreiche Teilnahmen an Orchesterprojekten und Engagements bei Ensembles für Alte Musik. Als Akademist der Essener Philharmoniker und bei Teilnahmen an der Cuban European Youth Academy (Thomas Hengelbrock) sowie dem International Orchestra Institute Attergau (Michael Schønwandt, Wiener Philharmoniker) sammelte er wichtige
Erfahrungen im Orchesterspiel. Darüber hinaus ist er aktives Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie.
Als Barockoboist tritt er mit Ensembles wie l‘arte del mondo (Werner Ehrhardt), Capella de la Torre (Katharina Bäuml) und dem Dresdner Barockorchester auf und ist auf CD-Einspielungen von Bachkantaten (Bach Eternity, Das Neue Orchester, Christoph Spering) und Bachs Weihnachtsoratorium (Bachorchester Mainz, Ralf Otto) zu hören. Im Bereich der Neuen Musik spielte er bei Studio Musikfabrik, dem Jugendensemble des Ensemble Musikfabrik und brachte in seinem Bachelorkonzert Auftragskompositionen für Oboe und Live-Elektronik zur Uraufführung.